Leseprobe aus "Katze Grizzy":

 

 

Magische Flecken

 

Wussten Sie, dass Katzen gerne kotzen?

Ja, wir verschlucken ja allerhand Haare beim Fell putzen und das muss ja irgendwie auch wieder rauskommen. Ich hoffe, Sie sind nicht gerade beim Essen?

Nein? Fein.

Manchmal sind die Haarwürste, die wir auswürgen sehr fest und sehen aus wie eine Wurst.

Also jetzt nicht wie Wurst zum essen – ich meine die andere Sorte. Sie verstehen schon – strengen Sie sich an.

Beim Fund einer solchen Haarwurst rief einmal die Catsitterin bei meiner Family am Urlaubort an: »Hört mal, eure Katze hat auf den Teppich gekackt!«

»Ach was? So was hat sie doch noch nie gemacht. Das ist ja ein Ding. Wie sieht es denn aus?«

»Wie eine Wurst.«

»Hm, komisch – hat es gestunken?«

»Öhm, nein – eigentlich nicht. Warum?«

»Weil es dann eigentlich keine Kackwurst sein kann. Das wird eine Haarballenwurst sein.«

Tzzz, ich war echt ein bisschen beleidigt, dass die Catsitterin dachte ...!

Ich bin ein sehr, sehr sauberes Tier. Aber mich kann niemand zwingen, dass ich auf das Katzenklo zum Kotzen gehe. Nein, auch Badfliesen meide ich.

Am liebsten würge ich auf Teppiche.

Nun werden aber diese Wollwürste auch manchmal von Soße und kleinen Bröckchen Fleisch begleitet, je nach dem, was es vorher zu fressen gab.

Dann ist guter Rat wieder mal teuer – aber im Fernsehen wird zuweilen mit pausenlosem Redeschwall ein magisches Pulver angeboten, welches der Moderator des Verkaufssenders in ein großes rundes Wasserglas füllt. Gut umgerührt wird auch.

Dann kommen Stoffläppchen mit vielen, vielen abscheulichen Flecken in diese Brühe und ein stinkig aussehender, dreckiger Turnschuh obendrein.

Der Verkäufer redet sich heiß: »Mal angenommen, ein Baby sabbert auf eine teure Bluse einen Schwall Karottensaft mit säuerlich riechender, geronnener Milch und die Katze kotzt ihr Sheba auf den sandfarbigen Perser wieder aus. Die Hausfrau bekommt einen Herzkasper und gibt der Katze einen Tritt. Aber gemach, gemach junge Frau ... hier kommt MagicFlecky auf den Plan! Sie tauchen die Bluse in dieses von mir vorbereitete Wasser und machen sich für den Teppich eine verdünnte MagicFlecky-Lösung in einer Sprühflasche fertig. Das Baby bekommt vor Staunen den Mund nicht mehr zu.

Die Katze hat sich eh schon getrollt und die Hausfrau bekommt glänzende Augen, denn alles, alles, wirklich alles wird in sekundenschnelle wieder blitzsauber!«

Der Verkäufer matscht mit seinen Fingern im Glasbottich mit MagicFlecky herum und hangelt, mangels Babykarottensaft und teurer Bluse, einen Stofffetzen heraus, der tatsächlich und oh großes Wunder wieder blütenweiß strahlt. Wahnsinn ...

Mangels Katzenkotze und echter Katze im Studio und mangels Perserteppich, fördert er nun den ollen Turnschuh zu Tage. Auch der, was soll ich lügen, schaut aus, als wäre er eben erst gekauft worden. Wow – das ist ein echtes Zauberpulver.

Es kostet auch nur hier und jetzt – und man muss sofort anrufen – und man bekommt dann sogar zwei Dosen MagicFlecky-Pulver zum dreifachen sensationellen Preis von – nur heute und hier bei diesem Sender – man muss zugreifen, sonst wäre man ja nicht ganz gescheit – und schließlich kostet es ja nur ...

Als das Päckchen vom Postboten gebracht wurde und Mama alles per Nachnahme bezahlt hatte, ergab es sich, dass grad eine Freundin mit ihrem wonnigen Baby zu Besuch war. Mama ließ das Päckchen Päckchen sein und wandte sich wieder dem Besuch zu. Hach, süß der Kleine und wie er schon lachen kann und – Rülpserchen, oh je!

»Er hatte wohl vorhin Karottensaft?«, Mama lächelte gequält.

»Ja, nur ein Bisschen nach seinem Fläschchen.«

Baby: »Rülps.«

Als ich diese säuerlich stinkende Masse aus dem Mündchen des Kleinen hervorquellen sah, da wurde es selbst mir als Katze hundeelend. Die weiße Bluse war schon mal hin, so viel stand fest. Ich wollte mich noch tapfer abwenden – ich rannte von der Küche ins Wohnzimmer, aber es war zu spät. Es schüttelte mich dermaßen, dass ich mich hinhocken musste und mein ganzer Körper wurde von einer wellenartigen Peristaltik regelrecht durchgewalkt – ich übergab mich auf dem sandfarbigen Läufer aus 100 % reiner Schafswolle.

Mama bekam einen Herzkasper und gab der Katze KEINEN Tritt.

»Aber gemach, gemach junge Frau ... hier kommt MagicFlecky auf den Plan! Sie tauchen die Bluse in dieses von mir vorbereitete Wasser und machen sich für den Teppich eine verdünnte MagicFlecky-Lösung in einer Sprühflasche fertig. Das Baby bekommt vor Staunen den Mund nicht mehr zu. Die Katze hat sich eh schon getrollt und die Hausfrau bekommt glänzende Augen, denn alles, alles, wirklich alles wird in sekundenschnelle wieder blitzsauber!«

Gesagt, getan – Mama riss das Päckchen auf und holte das MagicFlecky-Pulver heraus. Nur nicht aufregen, schnell ist eine Schüssel gefunden, lauwarmes Wasser dazu und die geforderte Menge MagicFlecky. Jetzt ließen wir die Bluse darin erst mal ruhen. Währendessen hatte Mama eine MagicFlecky-Lösung in eine hübsche Plastik-Sprühflasche gefüllt, meine Katzi-Flecky-Kotzbröckchen schon mal im Groben beseitigt und sprühte nun Wundermittel auf’s restliche Bröckchen-Soßen-Braun auf dem sandfarbigen Teppichgewebe.

Nun wartet man ein wenig – nur keine Eile, denn alles, alles, wirklich alles wird in sekundenschnelle wieder blitzsauber!

Wir warteten noch eine Sekundenschnelle – mittlerweile war der Besuch schon längst gegangen.

Warten.

Nachschauen, ob sich an den Flecken der Seidenbluse etwas tut?

Warten.

Zwischendurch den Teppich ein wenig mit einer kleinen Bürste bearbeiten.

Warten.

Schon mal zu Abend gegessen, ich bekam auch wieder etwas in meinen leeren Magen.

Warten.

Nun ja, Mama ist ja pfiffig und malt gerne auf Seide. Aus den Karottenflecken hat sie wunderschöne, große, lachsfarbene Hibiskusblüten gezaubert, die nun quer über dem Busen zur Geltung kommen.

Der sandfarbige Teppichläufer, nun ja – sooo »rein« war er an dieser Stelle noch nie. Wir wussten ja nicht – und es stand auch nicht auf der Verpackung, dass man mit MagicFlecky ganze Schafherden chlorbleichen könne, wenn man denn wolle.

Um ehrlich zu sein, Mama war einem Herzkasper nahe und trampelte mit Straßenschuhen vor Wut so lange auf dem woll-weißen Fleck herum, bis diese Stelle wieder sandfarbig war ...